Ferienhäuser und Hotels in Abruzzen

Castel del Monte L'Aquila
 
Wohin möchten Sie?
Loading
Wann möchten Sie reisen?
Wie viele Personen?
 
Erwachsene
Kinder
Mehr Suchoptionen
0
Inhalt wird geladen

Wenn man gerne eine wunderbare Natur erleben will, kommt man nicht um die Abruzzen herum. Überall ist hier die Natur in ihrer schönsten Form, sei es am Meer oder in den Bergen, zu bewundern.

Die schönen Sandstrände an der Küste, das Hinterland mit seiner hügeligen Berglandschaft, wo es reichlich Gelegenheit zum Wandern gibt; in den Hügeln und Berge verstecken sich kleine, ruhige Städtchen, das sind nur einige der Erfahrungen, die Sie in den Abruzzen erwarten. Im äußersten Westen der Abruzzen ist es der kantige Hochgrat des Apennins, der die Landschaft dominiert.

Toskana Sardinien Sizilien Abruzzen Aostatal Apulien Basilikata Kalabrien Kampanien Emilia-Romagna Friaul Latium Ligurien Lombardei Die Marken Molise Piemont Südtirol Umbrien Venetien Karte von Italien

Mit drei großen Nationalparks gibt es in der Region die Möglichkeit, die Natur auf natürliche Weise zu erleben. Die Abruzzen zu besuchen bedeutet nicht nur eine Reise durch die Natur, sondern auch eine Reise durch die historische Geschichte der alten Dörfer mit Festungen, die Zeugen einer interessanten Vergangenheit sind, Klöster und Kirchen in den Felsen gehauen, und oft auf alten heidnischen Tempel gebaut. Sie sollten nur daran denken, wenn Sie zu Fuß, die natürliche Schönheit erkunden, dass um die Ecke vielleicht ein Luchs, einen Wolf oder ein Bär warten könnte ...

Städte

Chieti ist eine alte Stadt, deren Wurzeln bis in die Zeit Hannibals zurückgeht, als er die Römer auf ihrem eigenen Terrain angriff. Chieti war auf der Seite der Römer. Im Mittelalter wurden viele Gebäude wie die Kathedrale, Paläste und Kirchen errichtet, die immer noch das historische Zentrum prägen.

L'Aquila ist die Hauptstadt der Abruzzen. Hier finden sich mehrere Denkmäler wie Kirchen, Schlösser und Burgen des Mittelalters, der Renaissance und dem Barock. Es gibt auch viele schöne Brunnen, die verschiedene kleine Orte der Stadt schmücken.

Pescara zeigt sich an mehreren Stellen trotz seiner vielen älteren Sehenswürdigkeiten wie eine moderne Stadt, aber es ist auch eine lebendige Universitätsstadt an der Küste mit mehreren Kilometern Strand. Teramo blühte unter dem großen Römischen Reich. Hier wurden Theater, Amphitheater und andere Gebäude errichtet. Die Stadt ist auch reich an Denkmälern aus dem Mittelalter. Ein Besuch der Stadt ist während des Aufenthaltes in den Abruzzen empfohlen.

Geschichte

Die Abruzzen wurden von den Römern im Jahr 400 v. Chr. besetzt. Die Römer haben viele Spuren in den Abruzzen hinterlassen, wie in der archäologischen Stätte rund um Avezzano zu sehen ist, die Ruinen des Amphitheaters in Amiternum, die Überreste der Stadt Alba Fucens, die noch ausgegraben wird und Chieti.

Später blieben die Abruzzen Teil des langobardischen Herzogtums Spoleto. Die Lombardische Herrschaft wurde abgelöst als das normannische Königreich Sizilien seine Macht in diesem Teil von Italien konsolidierte. Danach war es das Königreich von Neapel, das sich für mehr als 600 Jahre als Herr der Abruzzen nennen konnte.

Sonne & Meer

Die Region der Nordküste ist flacher als der Süden und hat mehrere lange und breite Sandstrände. Der südliche Teil ist jedoch weit mehr felsig, hat aber auch schöne Sandstrände bis weit unten nach Vasto.

Sie haben die Wahl zwischen einigen Seen oder auch Flüsse zum Baden, da die Region ein reichhaltiges Angebot bietet.

Natur

Gibt es etwas, das die Abruzzen bieten, dann sind es ungeheuer schöne und unberührte Naturschönheiten.

Große Wälder, Flüsse und Seen erfreuen das Auge und die Seele, während eines Aufenthalts in den Abruzzen. Dieser natürliche Reichtum bietet eine Fauna, die nur wenige andere Orte in Europa bieten können: Bären, Luchse, Wölfe, Hirsche und Rehe wandern in den großen Waldgebieten umher.

Die Abruzzen sind ein ideales Erlebnis für diejenigen, die in einer wunderschönen natürlichen Umgebung wandern, klettern oder im Allgemeinen die Natur genießen wollen.

Essen & Wein

In den Abruzzen isst man sowohl Fisch als alles gute aus den Wäldern und Bergregionen. Die Abruzzen ist auch die Region, wo der beste Safran angebaut wird.

Fisch und Meeresfrüchte: Sardinen und Sardellen werden oft gebraten gegessen, aber auch Fischsuppen, die typischerweise aus verschiedenen Arten von Muscheln, Tintenfisch, Hummer und Knurrhahn zubereitet werden.

Fleisch, Wild und Geflügel: In den Abruzzen hält man insbesondere Lämmern, die auf den grünen Hügeln grasen. Ziege und Schwein sind auch unter den Favoriten, vor allem Ferkel. Man kann an mehreren Stellen Gerichte mit Wild wie Hase, Rehe und Hirsche finden.

Wurst und Schinken: Lonza Aquilana ist eine luftgetrocknete Wurst vom Schwein, Salame di Pecora (Schaf) und Mortadella di Campotosto von Schweinefleisch zählen zu den besten Würstchen in den Abruzzen.

Käse: Pecorino ist die häufigste Art von Käse in den Abruzzen. Allerdings gibt es auch einige Ziegenkäse, der hauptsächlich frisch produziert, verzehrt wird.

Süße Sachen: Ferratelle, Neole und Pizzelle ist eine allgemeine Bezeichnung für eine Art von Kuchen, der in der gesamten Region gegessen wird. Der Kuchen ist in der Regel rechteckig und hat oft Geschmack von Anis. Und nicht zu vergessen, das traditionelle Konfetti, zuckerüberzogene Mandeln, die ursprünglich aus der Stadt Sulmona stammen.

Wein & Winzer: Montepulciano d'Abruzzo ist die Region, der am weitesten verbreitete blauen Traube, die die Grundlage der gemeinen Rotweine sowie große spannende Rotweine ist. Trebbiano d'Abruzzo ist die Region, der grünen Traube, die das Potenzial interessante Weine zu machen hat. Masciarelli, Cataldi, Valentini Valle Reale und La Valentina sind einige der in der Region besten Weingüter.

 
 
search map