Wohin möchten Sie?
Loading
Wann möchten Sie reisen?
Wie viele Personen?
 
Erwachsene
Kinder
Mehr Suchoptionen
0
Inhalt wird geladen

Molise ist die wohl am wenigsten bekannte Region Italiens! Sie ist auch Italiens jüngste Region, denn sie wurde erstmals im Jahr 1963 unabhängig, bis dahin war sie Teil der benachbarten Abruzzen. Gleichzeitig ist sie eine der am wenigsten entwickelten italienischen Gebiete, wo Sitten und Gesetze wie vor mehreren hundert Jahren bestehen.

Das authentische Molise

Die Region Molise ist interessant für diejenigen, die ein authentisches, ursprüngliches Italien kennenlernen möchten. Überall werden Sie herzlich aufgenommen. Und vielleicht ist es genau das, was Sie sich von Ihrem Urlaub versprechen.

In der Stadt Ururi, die von albanischen Flüchtlingen im 13. Jahrhundert gegründet wurde, findet jedes Jahr ein Streitwagenrennen in den Straßen statt, das der Brutalität von Ben Hur nicht viel nachsteht. Und Seite an Seite mit schwarz gekleideten Großmüttern, die an der Erfindung des Telefons zu zweifeln scheinen, sehen Sie junge Mädchen in bunten Kleidern von Benetton mit Handys in der Hand. Hier finden Sie unterentwickelte Dörfer, an der der Fortschritt scheinbar vorbeiging und gleichzeitig überentwickelte Städte, in denen der Fortschritt verheerende und hässliche Folgen zeigt. Doch findet man hier eine wunderbare schöne Natur. Deshalb empfehlen wir Ihnen bei einer Reise nach Molise nicht die großen Städte zu besuchen, sondern die herrliche Natur, die unberührten Strände und die archäologischen Ausgrabungen zu genießen.
Aber Molise ist mehr. Es ist eine ungewöhnliche und authentische Region. Man muss sie erlebt haben, um sie als gut oder schlecht zu bezeichnen.

Toskana Sardinien Sizilien Abruzzen Aostatal Apulien Basilikata Kalabrien Kampanien Emilia-Romagna Friaul Latium Ligurien Lombardei Die Marken Molise Piemont Südtirol Umbrien Venetien Karte von Italien

Über 40% der Molise ist von Bergen bedeckt. Sie erhalten einen guten Sinn für ihre wilde Schönheit, wenn Sie eine Reise in den Bereich der Matese, die an der Grenze zu Kampanien liegt, unternehmen. Hier leben Adler, Wildschweine, Bären und Wölfe in den tiefen Wäldern, aber diese halten die Einheimischen nicht davon ab hier in großer Zahl herzukommen, vor allem im Herbst, wenn die Berge vollgepackt sind von guten Pilzen. Wenn Sie mehr an einer Reise in die Antike interessiert sind, dann sollten Sie einen Ausflug nach Saepinium unternehmen. Hier finden sich nämlich ungewöhnlich gut erhaltene Ruinen aus der Römerzeit. Sie sind nicht so umfangreich wie Pompei, aber im Gegenzug können Sie es ohne die erschreckenden Horden, die im Sommer den Ort verwüsten, genießen. Besuchen Sie den kleinen Fischer- und Ferienort Termoli, in der Nähe Apuliens. Seine Sandstrände sind ein beliebter Badeort, vor allem für Molises Einwohner, und das Schloss aus der Mitte des 12. Jahrhunderts ist beeindruckend, was sicherlich auch auf die Kathedrale zutrifft, deren romanische Baukunst auf ein noch höheres Alter zeugt. Molise ist auf eine gute und schlechte Weise ungewöhnlich, und es ist eine Region, die muss erlebt werden - zum Besseren oder Schlechteren - bevor sie aussieht wie der Rest von Italien!

Aktiv Ferien

Große Teile der Region Molise sind von Wäldern und Wildnis bedeckt. Hier können Sie gerne Ihren aktiven Urlaub verbringen. Viele Vermieter bieten auch einen Besuch im nahe gelegenen Nationalpark der Abruzzen an. Der Park ist ca. 440 km2 groß und erstreckt sich auf insgesamt drei Regionen: Abruzzen, Molise und Latium.

Hier finden Sie eine beeindruckende Landschaft mit hohen Bergen, Wäldern und sogar Meer/Strand. Des Weiteren gibt es interessante Wanderwege für jedermann. Mit anderen Worten: eine perfekte Kombination für diejenigen, die Ihren Urlaub mit wandern, schwimmen, Trekking und Radfahren verbringen möchten.

Städte

Hauptstadt der Region ist Campobasso, die eingebettet ist in das grüne Herz der Region. Die Städte Isernia und Termoli (an der Küste) folgen nach der Bevölkerungszahl und der Bedeutung.

Man sollte nicht versäumen in Termoli vorbeizuschauen, einem Fischer- und Badeort. Die Stadt ist nicht nur bekannt für seine sandigen Strände, sondern auch für seine Burg aus dem 12. Jahrhundert, die so beeindruckend wie die Kathedrale der Stadt ist, sowohl als auch die charakteristischen Fisch-Artikel der bekannten Trabucchi .

Außerdem ist da noch Isernia im Inneren des Landes. Der Ort ist bekannt für seine Spitzen und bietet darüber hinaus historische Gebäude, während das nahe gelegene kleine Dorf Frosolone für sein Messer- und Scheren-Handwerk und die wunderschöne Landschaft anerkannt ist.

Wenn Sie sich im Herzen Molises befinden, sollten Sie sich einen Besuch des Bergdorfes Agnone nicht entgehen lassen. Agnone ist weltweit bekannt für seine Produktion von Kirchenglocken und nicht weniger als 16 Kirchen sind in den kleinen Straßen und Gassen verteilt.

In Saepinium finden sich ungewöhnlich gut erhaltene Ruinen aus der Römerzeit. Sie sind nicht so umfangreich wie Pompei, aber im Gegenzug können Sie es ohne die erschreckenden Horden, die im Sommer den Ort verwüsten, genießen.

Geschichte

Molise ist die wohl am wenigsten bekannte Region Italiens! Es ist auch Italiens jüngste Region, denn sie wurde erstmals im Jahr 1964 unabhängig, bis dahin war sie Teil der benachbarten Abruzzen.

Molises Geschichte hängt zu einem großen Teil mit dem Herzogtum Benevento zusammen. Später hatte die Kirche einen großen Einfluss auf die Region, vor allem im Mittelalter. Mit der französischen Invasion unter Napoleon im Jahre 1806 begann ein Loslösungsprozess, der im Jahr 1811 bedeutete, dass Molise eine unabhängige Region für einen Zeitraum wurde. Damals deckte das Gebiet eine Region ab, das heute der nördlichen Gargano, Molise und eine Kleinigkeit von Kampanien und den südlichen Abruzzen bis zum Fluss Aterno-Pescara entspricht, der in Pescara endet.

Mit der Einbindung des Königreichs Italiens war bis zum Ende des 19. Jahrhunderts an mehreren Stellen bewaffneter Aufstand.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Fläche von Campobasso bei verschiedenen Angriffen zerstört, die erst zu einem Ende fanden, als die Alliierten das Land in Termoli im September 1943 übernahmen und im Jahr 1963 wurde die Region von den benachbarten Abruzzen losgelöst.

Sonne & Meer

Es finden sich schöne Sandstrände in Molise als beliebter Treffpunkt auch für die Einwohner der Region. Der Ausblick auf die Adria wechselt sich zwischen den Abruzzen und Apulien mit 38 km Küste mit feinen Sandstränden, seichtem Wasser auf den ersten Metern und schönen charakteristischen Fisch Artikel. Im Norden der Abruzzen findet sich Vasto mit seinen Riffen und im Süden Apulien und der Gargano National Park mit seinen vielen Küstenperlen.

Termoli ist ein kleiner Fischer- und Badeort, wird aber als Hauptstadt der Region Molise entlang der Küste betrachtet. Die Stadt ist bekannt für seine schönen Sandstrände, aber die Burg der Stadt aus dem 12. Jahrhundert ist beeindruckend und auch die Kathedrale der Stadt. Termoli ist vielleicht nicht groß, aber es hat das besagte alles: herrliche Strände und Kultur.

Dem Strand von Termoli ist auch die Blaue Flagge als Beweis für den hohen Standard erteilt worden, ein Standard, der auch den anderen Stränden der Region anerkannt wurde.

Wendet man den Blick nach Osten, sehen Sie auch die Tremiti-Inseln am Horizont. Wenn Sie auf die Inseln wollen, müssen Sie durch Termoli. Der Ort hat das Glück, einen funktionierenden Hafen zu haben, von dem der erste Weg direkt zu den Tremiti Inseln geht.

Natur

Über 40% der Molise ist von Bergen bedeckt. Sie erhalten einen guten Sinn für ihre wilde Schönheit, wenn Sie eine Reise in den Bereich der Matese, die an der Grenze zu Kampanien liegt, unternehmen.

Hier leben Adler, Wildschweine, Bären und Wölfe in den tiefen Wäldern, aber diese halten die Einheimischen nicht davon ab hier in großer Zahl herzukommen, vor allem im Herbst, wenn die Berge vollgepackt sind von guten Pilzen.

Ein weiterer guter Ort, um die Natur in Molise zu erkunden, ist der Nationalpark, der die Abruzzen, Lazio und Molise mit großen Buchenwäldern abdeckt, die zu den ältesten Nationalparks in Italien (1923) gehören. Der Park liegt in der nordwestlichen Ecke der Region. Hier finden Sie eine sehr interessante Art von Natur, da der Park ein Drittel aller botanischen Sorten von ganz Italien enthält. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von über ca. 44.000 Hektar und verfügt über mehr als 50 Strecken, die sowohl für Wanderer, als auch Mountainbike-Fahrer geeignet sind. Außerdem bietet der Park zwei Seen, in den Abruzzen liegend, für diejenigen, die paddelnd Ihren Weg in einem Kanu bevorzugen: Lago di Barrea (am nächsten an Molise) und Lago di Scanno.

Aber die Wahrheit ist, dass das meiste der Region als eine große unberührte natürliche Umgebung nur darauf zu warten scheint, dass man herkommt und die Natur in sich aufnimmt, wandernd oder durchfahrend, pflücken Sie sie, schmecken und genießen Sie sie.

Essen & Wein

Molises Küche wird oft als etwas rustikal bezeichnet, aber dennoch hat sie auch den Ruf, sehr gut sein.

Fisch und Meeresfrüchte: Sardellen, Tintenfisch, Krabben, Muscheln und Meeresschnecken sind oft auf der Speisekarte, vor allem in den Küstengebieten.

Fleisch, Wild und Geflügel: Lämmer und Zicklein sind beliebte Fleischsorten in Molise, während Wein oft für die Verarbeitung von Wurst etc. verwendet wird.

Wurst und Schinken: Soppressata Molisana ist eine sehr häufige Art Wurst aus Schweinefleisch.

Trüffel: Das Vorhandensein der beiden weißen und schwarzen Trüffel in den braunen Waldböden tragen wesentlich zur nationalen Quote bei.

Käse Caciocavallo Silano aus Kuhmilch ist wahrscheinlich die häufigste Käsesorte in Molise, jedoch finden Sie auch guten Mozzarella. Und dann trecce (frischer Käse von der Kuhmilch) und scamorze (birnenförmiger Käse aus Kuhmilch mit einer buttrigenTextur, oft auch geräuchert mit einem speziellen Geschmack) auch in der Region als Arche-Typen der Käse bekannt.

Süßigkeiten In Molise ist man gut im Backen und es gibt eine Vielzahl von Kuchen, Kekse, etc. Unter anderem können Sie sich verwöhnen lassen von Ostie (gefüllte Teigtaschen, wird zu Weihnachten zubereitet, zwischen zwei dünnen Schalen steckt eine Überraschung aus Schokolade und Nüssen), Konfetti (zuckerüberzogene Mandeln, ist auch eine Tradition in den Abruzzen), mostaccioli (sehr süße Kekse, oft mit Schokolade überzogen) und ferratelle (eine Art von Waffeln), alles süße Dinge, die zum kulinarischen Reichtum in der Region beitragen.

Wein & Winzer: Es wird nicht sehr guter Wein in Molise produziert. Die häufigste Trauben Montepulciano d'Abruzzo und Aglianico sind aber typisch für Kampanien und die Basilicata. Der beste Winzer der Region ist bedingungslos Masseria di Majo Norante.

 
 

Die beliebtesten Urlaubsdomizile in Molise

search map