Ferienwohnungen und Hotels in Sepino

 
Wohin möchten Sie?
Loading
Loading
Wann möchten Sie reisen?
Wie viele Personen sind Sie?
Erwachsene
Kinder
Alter der Kinder
Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder
Weitere Suchoptionen
0
Inhalt wird geladen

Sepino ist ein hübsches Dorf in den Bergen an der Grenze zwischen Kampanien und Molise. Unter anderem gehört Sepino zu den I Borghi più belli d'Italia, d.h. die schönsten Dörfer Italiens (eine kulturtouristische Auszeichnung).

Toskana Sardinien Sizilien Abruzzen Aostatal Apulien Basilikata Kalabrien Kampanien Emilia-Romagna Friaul Latium Ligurien Lombardei Die Marken Molise Piemont Südtirol Umbrien Venetien Karte von Italien

Das historische Zentrum zeigt Zeichen des Mittelalters. Die "Piazza" ist von einem Labyrinth von engen Straßen und Gassen umgeben. Sepino hat ca. 2000 Einheimische und das Dorf hat große Schätze vorzuweisen. Die Attraktion befindet sich aber etwas außerhalb von Sepino. Besuchen Sie die antike Stadt Saepinum: ein kleines Pompeji (noch bewohnt).

Lesen Sie mehr

Die Altstadt Saepinum - Der archäologische Park

Saepinum ist wie Pompeji eine römische Stadt, wenn auch überschaubarer. Leider ist Saepinum den Touristen weniger bekannt, weil es sich südlich befindet und nah an Pompeji und Herculaneum. Es hätte auch öfters in den Reiseführern erwähnt werden können. Die Stadt wurde 1600 - 1700 aufgegeben. Niemand weiß, warum, nicht wie in Pompeji, das von einer Naturkatastrophe heimgesucht wurde.

Die Ausgrabungen befinden sich in einer etwas abgelegenen Gegend von Kampanien, im südlichen Teil der Hauptstadt der Region Molise: Campobasso. In der Nähe der Hauptstraße, die von Campobasso nach Benevento führt. Die Beschilderung ist nicht die Beste. Aber eine Fahrt dorthin lohnt sich. Nicht nur der kulturelle Aspekt wird hier geweckt, sondern auch das Landschaftsbild ist wunderschön. Bringen Sie etwas zum Essen mit und tauchen Sie in die Natur ein. Sie haben Lust auf einen Kaffee? Es gibt auch ein kleines Café vor Ort.

Sie brauchen kein Ticket (Eintritt) zahlen. Sie können durchschlendern: auf den alten Straßen, auf den alten Bürgersteigen. Sie können auch die Reste einer alten Mühle, von einem Markt, von antiken Häusern und Tempeln bewundern. Des Weiteren gibt es ein kleines Theater mit einem Museum. Außer den alten Häusern gibt es auch ein neues Haus. Manchmal sieht man dort die volle Wäscheleine.

Die Stadtmauern sind weitgehend erhalten. Die Samniten gründeten hier die Stadt Saepinum, die 293 vor Christus durch die Römer erobert wurde. Die Stadt wurde aus unbekannten Gründen Anfang des Mittelalters aufgegeben und erst später wieder gegründet. Das antike Saepinum war Sitz eines Bischofs.

Versteckt den Text
 
 
search map